Kontakt : +43 664 219 41 88

Alle Beiträge in der Kategorie: Erfolgreiche Geschichten

Ein Baby mit Hirnschäden erhielt eigenes Nabelschnurblut

Als Jack geboren wurde, atmete er nicht. Sein Arzt hat es jedoch geschafft, ihn wiederzubeleben. Bald musste er den Eltern Stephen und Kim schlechte Nachrichten mitteilen. Ihr Sohn hatte eine hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (HIE) – Gehirnschäden durch Sauerstoffmangel. Jack wird wahrscheinlich an umfangreichen kognitiven und physischen Problemen leiden.

mehr lesen

Stammzellen als Hoffnung für autistische Menschen

Gracie Gregor lächelt, sie sitzt auf Ihrer Mutter neben der älteren Schwester Ryleigh, die erfreut ist, dass Gracie “sehr lieb und nett” ist. Vor nur ein paar Jahren hatte Ryleighs 11-jährige Schwester Angst vor Ihrer Wut.

“Meine Schwester schlug und hackte die Leute in Ihrer Nähe”

, sagt Ryleigh und fügt hinzu, dann war es nicht möglich, neben Gracie zu sitzen, wie es jetzt ist.

mehr lesen
Marko - Cesta bojovníka

Der Weg des Kämpfers

Marko wurde gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Linda in der 35. Schwangerschaftwoche mittels Kaiserschnitt geboren. Sein Apgar-Score nach der Geburt war 9/10 und Hinweis dafür, dass er um sein Leben noch viel kämpfen muss.

mehr lesen
Matt Farro a rodina

Matthew Farrow

1988 gelang der französischen Ärztin Prof. Eliane Gluckman zusammen mit ihrem Ärzteteam die erste erfolgreiche allogene Nabelschnurblutstammzellentransplantation.

mehr lesen
Andrej

Der mutige Andrej

Cord Blood Center finanziert und betreibt eigene klinische Studien, um die Wirksamkeit der Stammzelltransplantation zu verifizieren. In den letzten Jahren wurden von Cord Blood Center zwei Projekte eingeleitet, die sich auf die Behandlung der infantilen Zerebralparese (zerebrale Kinderlähmung – CP) konzentrieren und im europäischen Rahmen einzigartig sind.

mehr lesen

Erstaunliche Geschichte von Grace

„Grace, jetzt 5 Jahre alt, hat große Verbesserungen gezeigt. Wir haben bereits diese erstaunlichen Veränderungen in ihr gesehen. Wir haben sie zum ersten Mal in der Lage gesehen, ihren Namen zu schreiben. Sie war das erste Mal in der Lage einen Stift zu halten. Sie hat bereits so viel Kraft bekommen. Sie tanzt. Sie geht vorwärts, rückwärts, seitwärts, im Kreis. Das ist die schönste Sache, Sie so erheitert zu sehen.“ sagte Olivia, nachdem ihre Tochter die dritte Infusion von Stammzellen aus ihrem eigenen Nabelschnurblut erhalten hat.

mehr lesen

Autologes Nabelschnurblut – eine lebensrettende Chance

“Das Blut selbst zu sehen, und zu wissen, dass es sein eigenes (Baby-)Blut war, das war so ein bewegender Moment für mich, als Mutter. Es war ein neuer Anfang für Ricky, ein neues Kapitel in seinem Leben. Wir sind sehr aufgeregt zu sehen, was Gott für ihn noch in der Zukunft geplant hat.“ Das waren Cynthias Worte direkt nach der Transplantation des Nabelschnurblutes bei Ihrem 9 Jahre alten Sohn, bei dem eine schwere erworbene aplastische Anämie diagnostiziert wurde.

mehr lesen
hiv

Nabelschnurbluteinlagerung als therapeutische Quelle für HIV-infizierte PatientInnen

Etwa 1% der Bevölkerung haben eine angeborene (geerbte) Resistenz (Widerstand) ihrer Immunzellen gegen eine Infektion mit HIV (Humane Immundefizienz-Virus). Eine hämatopoetische Stammzelltransplantation von solch einem HIV-resistenten Spender führte zur einzigen bis damals bekannten Heilung von einem mit HIV infizierten Patienten. Im Allgemeinen gibt es aber nur eine vernachlässigbare Chance,  einen HIV-resistenten Spender zu finden, der zugleich die strengen Kriterien der Gewebeverträglichkeit erfüllt.

mehr lesen