Kontakt : +43 664 219 41 88

Die kleine Sofia hat einen Schlaganfall überwunden. Das Nabelschnurblut hat ihr geholfen, wieder ins Leben zurückzukehren

Sofia wurde als gesundes Kind geboren. Die ersten 6 Jahre war sie ein fröhliches Mädchen, das schneller als ihr älterer Bruder lief und Ballett und Abenteuer liebte. Alles änderte sich, als sie 6 Jahre alt war und eine Nacht mit starken Kopfschmerzen aufwachte..

Sofia war ein aktives und selbständiges Kind, und ihre Eltern haben sich niemals in den dunkelsten Albträumen vorstellen können, dass sich daran etwas ändern könnte. Niemand wusste, dass in ihrem Gehirn eine „Zeitbombe“ tickte. Als sie jedoch am 5. November 2017 in der Nacht mit unerträglichen Kopfschmerzen aufwachte, änderte sich das Familienleben für immer. Sofia erlitt einen Schlaganfall. In den nächsten 5 Monaten unterzog sie sich 4 Gehirnoperationen und lag fast einen Monat lang im Koma.

Als das Mädchen endlich aufwachte, war es ein völlig anderes Kind, als es die Eltern kannten. Sofia musste sprechen, laufen und essen lernen. Die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit ihrer linken Hand, des Knöchels und des Fußes waren sehr eingeschränkt, und es traten auch Sprach-, Gedächtnis- und Lernstörungen auf. Jeder Tag war für Sofia eine Herausforderung, die sie überwinden musste. Das Mädchen gab jedoch nicht auf und verfolgte fleißig und entschlossen ihr Ziel.

Die Eltern waren auf ihre kleine Kämpferin sehr stolz, wollten jedoch nicht bloß hilflos zusehen, wie ihr geliebtes Kind täglich viele Hindernisse überwinden muss. Ungefähr 2 Jahre nach der Erkrankung, schimmerte eine neue Hoffnung in ihrem Leben auf. Sophias Tante fand in einer Zeitschrift einen Artikel über eine neue Therapiemethode. In einer Klinik in Deutschland wurden die Folgen eines Schlaganfalls mittels intravenöser Infusion von Nabelschnurblut behandelt.

Sofias Eltern zögerten keinen Moment und kontaktierten die Klinik. Bereits beim ersten Telefonat erhielten sie Antworten auf die Fragen, die sie beschäftigten. Nachdem sie alle Umstände abgewogen haben, beschlossen sie, dass Sofia sich einer Nabelschnurblut-Behandlung unterziehen soll.

Etwa 3 Monate nach dem ersten Anruf, im Januar 2020, flog Sofia mit ihren Eltern aus den USA, woher sie kommt, nach Deutschland. Der Arzt las noch einmal genau Sofias Anamnese durch. Wiederholt erklärte er den Eltern den Verlauf und die Bedeutung der Nabelschnurblut-Behandlung bei den Patienten, die einen Schlaganfall erlitten haben. In den nächsten 2 Tagen erhielt Sofia die Infusionen, die sie sehr gut vertragen hat.

Als Sofias Eltern beschlossen haben, ihre Geschichte zu veröffentlichen, sind 11 Wochen nach ihrer Behandlung vergangen. Die sichtbaren körperlichen und geistigen Fortschritte nach der Therapie, die sie bei ihrer Tochter beobachten konnten, gaben ihnen Kraft, darüber zu sprechen und so auch anderen Familien mit einem ähnlichen Schicksal die Hoffnung zu geben. Denn die Gesundheit unserer Kinder ist das kostbarste Gut, das wir besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.