Kontakt : +43 664 219 41 88

Alle Beiträge in der Kategorie: Klinische Studien

Ein Baby mit Hirnschäden erhielt eigenes Nabelschnurblut

Als Jack geboren wurde, atmete er nicht. Sein Arzt hat es jedoch geschafft, ihn wiederzubeleben. Bald musste er den Eltern Stephen und Kim schlechte Nachrichten mitteilen. Ihr Sohn hatte eine hypoxisch-ischämische Enzephalopathie (HIE) – Gehirnschäden durch Sauerstoffmangel. Jack wird wahrscheinlich an umfangreichen kognitiven und physischen Problemen leiden.

mehr lesen

Stammzellen als Hoffnung für autistische Menschen

Gracie Gregor lächelt, sie sitzt auf Ihrer Mutter neben der älteren Schwester Ryleigh, die erfreut ist, dass Gracie “sehr lieb und nett” ist. Vor nur ein paar Jahren hatte Ryleighs 11-jährige Schwester Angst vor Ihrer Wut.

“Meine Schwester schlug und hackte die Leute in Ihrer Nähe”

, sagt Ryleigh und fügt hinzu, dann war es nicht möglich, neben Gracie zu sitzen, wie es jetzt ist.

mehr lesen
Marko - Cesta bojovníka

Der Weg des Kämpfers

Marko wurde gemeinsam mit seiner Zwillingsschwester Linda in der 35. Schwangerschaftwoche mittels Kaiserschnitt geboren. Sein Apgar-Score nach der Geburt war 9/10 und Hinweis dafür, dass er um sein Leben noch viel kämpfen muss.

mehr lesen

Nabelschnurblut-Stammzellen: Differenzierung in Neurone

Nabelschnurblut enthält nicht-hämatopoetischen Stammzellen, die in der Lage sind, sich in Neurone zu differenzieren. Derzeit werden Nabelschnurblut-Stammzellen in einer Reihe von klinischen Studien mit dem Ziel eingesetzt, neue Therapien für verschiedene neuronale Verletzungen und Erkrankungen zu testen.

mehr lesen

Stammzellen aus Nabelschnurblut und Schädel-Hirn-Verletzungen

Schwere Schädel-Hirn-Traumen (SHT) gehen langfristig mit einer erheblichen Morbidität [Erkrankungsrate] und Mortalität [Sterberate] einher. Diese Verletzungen führen häufig beim Patienten zu akuten oder chronischen Defiziten in den Bereichen der motorischen, kognitiven, Verhaltens- oder sozialen Funktionen. Derzeit gibt es keine erfolgreiche neuroprotektive [schützenden] bzw. neuroreparative [wiederinstandsetzende] Behandlungen für SHT.

mehr lesen

Weltberühmter Stammzellforscher zu Gast in Labors der Cord Blood Center Group

Im März 2014 besuchte die Labors der Cord Blood Center Gruppe in der Slowakei einer der renommiertesten Stammzellforscher, Colin McGuckin. Als erster in der Welt züchtete er Leber-, Nerven- und Pankreasgewebe aus Stammzellen, die sich im Nabelschnurblut oder Nabelschnurgewebe befinden. Heute arbeitet Colin McGuckin zum Beispiel an Herstellung von Knochen aus körpereigenen Stammzellen von Kindern, die ohne oder mit einem gespaltenen Gaumen geboren wurden. Er ist Präsident des Forschungsinstituts für Stammzelltherapien („Cell Therapy Research Institute”) im französischen Lyon.

mehr lesen

Neue klinische Studie : Stammzellen-Therapie bei Schlaganfall

„Schlaganfall ist die vierthäufigste Todesursache in den USA und häufigster Verursacher ernsthafter und bleibender Behinderungen. Daher könnte diese Studie einen signifikante Auswirkung auf die Lebensqualität eines Überlebenden haben”, so Dr. Sergey Bushnev, wissenschaftlicher Leiter am Neurowissenschaftlichen Institut des Florida Hospitals, wo kürzlich die Veröffentlichung einer neuen klinischen Studie bekannt gegeben wurde. Das primäre Ziel dieser Studie ist die Evaluierung von Sicherheit und Wirksamkeit der Verabreichung adulter Stammzellen bei Schlaganfallopfern.

mehr lesen

Patent für die Herstellung künstlicher Knochen aus Nabelschnurblut zugelassen

Forscher vom Zentrum und der Fakultäten der Wissenschaften der Universitäten in Granada und Jaén, und das spanische Nationale Forschungskonzil des Institutes für Parasitologie und Biomedizin “López Neyra” haben die Genehmigung für das erste Patent für neues Biomaterial, dass das Erzeugen von Knochengewebe aus Nabelschnurblut-Stammzellen ermöglicht. Dies wurde während einer Pressekonferenz des „Biomedical Research Centers“ in Granada angekündigt.

mehr lesen