Kontakt : +43 664 219 41 88

Übertragung von Coronavirus durch Blutübertragungen wurde nicht bestätigt

Die neuesten Ergebnisse zeigen, dass das SARS-CoV-2 durch Transfusion oder Transplantation von hämatopoetischen Stammzellen nicht übertragen wird.

Wiener Neustadt, 6. April 2020: Befürchtungen hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung und seiner möglichen Übertragung auf Personen durch Bluttransfusion oder Stammzelltransplantation sind unbegründet. Von der amerikanischen FDA (Food and Drug Administration) wurde kein einziger Fall einer Übertragung einer COVID-19-Pneumonie durch Bluttransfusion gemeldet. Darüber hinaus wurden für die beiden anderen Coronaviren – SARS und MERS-CoV – keine Fälle von Transfusionsübertragung gemeldet.1

Der Rückgang bei den Blutspenderzahlen weltweit ist spürbar. Viele haben Angst, die Infektion während der Blutentnahme selbst zu übertragen, und die Empfänger können sich wiederum Sorgen über eine mögliche Infektion durch die Blutspende machen. Im Allgemeinen werden die Atemwegsviren nicht durch Implantation, Transplantation, Infusion oder Übertragung von menschlichen Zellen, Geweben oder Produkten aus Zellen oder Geweben übertragen.2

Das Nabelschnurblut ist eine der Quellen für hämatopoetische Stammzellen. Experten konzentrierten sich auch auf die Möglichkeit der Übertragung einer Infektion von der Mutter auf den Fetus während der Schwangerschaft. Die positive Nachricht ist, dass die Übertragung von COVID-19 von der Mutter auf das Kind in utero nicht bestätigt wurde.3

Eine Studie, die vom 20. bis 31. Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan durchgeführt wurde, umfasste 9 schwangere Frauen, die mit einer bestätigten COVID-19-Pneumonie ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die klinischen Symptome einer COVID-19-Pneumonie bei schwangeren Frauen waren ähnlich wie bei erwachsenen nicht schwangeren Patienten, die eine COVID-19-Pneumonie entwickelten. Aufgrund dieser Ergebnisse gibt es derzeit keine Hinweise auf eine intrauterine Infektion durch vertikale Übertragung bei Frauen, die zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft eine COVID-19-Pneumonie entwickeln. Sie testeten auch Proben von Fruchtwasser, Nabelschnurblut, Neugeborenenabstrichen und Muttermilch bei Müttern, wobei alle negativ waren.3

Eine Ende März 2020 veröffentlichte Studie aus derselben chinesischen Stadt enthielt Daten von 33 Schwangerschaften und Geburten infizierter Mütter. Von den geborenen Kindern hatten sie nur 3 leichte Krankheitssymptome, aber ihre auf Coronavirus getestete Abstriche am 6. bis 7. Tag nach der Geburt waren bereits negativ. Es wird vermutet, dass bei diesen Kindern trotz strenger Vorsichtsmaßnahmen eine Virusinfektion bei der Geburt übertragen wurde. Die Übertragung des Virus in utero wurde jedoch nicht bestätigt.4

Aufgrund der bisherigen Forschungsergebnisse gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Übertragung von COVID-19 auf den Fetus. Diese Ergebnisse stimmen auch mit den Beobachtungen vom SARS-Virus überein, welches dem SARS-CoV-2-Coronavirus genetisch ähnlich ist. Die Ergebnisse bisher veröffentlichter Studien haben keine pränatale SARS-Infektion bei Säuglingen gezeigt, die von Müttern geboren wurden, die während der Schwangerschaft eine SARS-Infektion entwickelten.3

Aus den öffentlich zugänglichen Informationen resultiert, dass keine Übertragung von COVID-19 über den Blutweg, bzw. während der Schwangerschaft von der Mutter auf den Fetus bestätigt wurde, und somit ist das gewonnene Nabelschnurblut und die daraus gewonnenen hämatopoetischen Stammzellen ungefährdet.

Unsere Nabelschnurblutbank Cord Blood Center führt die autologen Nabelschnurblutentnahmen weiter durch. Die Nabelschnurblutentnahme erfolgt im Kreißsaal, wo sterile Bedingungen eingehalten werden. Anschließend wird das entnommene Nabelschnurblut in unserem spezialisierten Labor verarbeitet werden, das sehr strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen unterliegt.


Quellenverzeichnis:

  1. http://www.aabb.org/advocacy/regulatorygovernment/Pages/Statement-on-Coronavirus-and-Blood-Donation.aspx
  2. https://www.fda.gov/vaccines-blood-biologics/safety-availability-biologics/important-information-human-cell-tissue-or-cellular-or-tissue-based-product-hctp-establishments?utm_campaign=What%27sNew2020-02-14&utm_medium=email&utm_source=Eloqua
  3. https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30360-3/fulltext
  4. https://jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2763787

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.