Kontakt : +43 664 219 41 88

Nabelschnurblut und Verbrennungen

In den letzten Jahren wurden Stammzellen aus Nabelschnurblut eine unverzichtbare Quelle um Bluterkrankungen zu behandeln. Unterdessen wurde ihr Potential sich in Zellen anderer Gewebe, wie Haut oder Nerven zu differenzieren, experimentell nachgewiesen. Trotz der zunehmenden Verwendung von Nabelschnurblut in der Hämatologie, bleibt es weiterhin die weltweit zugänglichste Ressource für Stammzellen. Daher kann die Anwendung mit Nabelschnurblut-Zellen eine neue Komponente in der Behandlung von Zuständen nach thermischen (Verbrennungen) und/oder mechanischen Gewebeschädigungen darstellen.
Wie von den Autoren der New Jersey Medical School vor kurzer Zeit angeregt, könnte die Transfusion von Nabelschnurblut die funktionelle Wiederherstellung (Genesung) bei Patienten mit Verbrennungen, Wunden und Hirnverletzungen, potenziell verbessern.

Dieses ist auch aus Militärmedizinischer Sicht sehr interessant.
Gebrechen auf Grund von Verbrennungen, Wunden und Schädel-Hirn-Verletzungen sind bei Soldaten in Kampfzonen häufig, was zu schwächenden Komplikationen führt. Transfusion mit Nabelschnurblut könnten sowohl die Wundheilung und Reparatur von Verbrennungen als auch die Regeneration von Nervengewebe beschleunigen und die Funktion des Gehirns und die Lebensqualität von Verwundeten verbessern.

Quelle:
http://www.ingentaconnect.com/content/amsus/zmm/2011/00000176/00000004/art00011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.