Kontakt : +43 664 219 41 88

Patent für die Herstellung künstlicher Knochen aus Nabelschnurblut zugelassen

Forscher vom Zentrum und der Fakultäten der Wissenschaften der Universitäten in Granada und Jaén, und das spanische Nationale Forschungskonzil des Institutes für Parasitologie und Biomedizin “López Neyra” haben die Genehmigung für das erste Patent für neues Biomaterial, dass das Erzeugen von Knochengewebe aus Nabelschnurblut-Stammzellen ermöglicht. Dies wurde während einer Pressekonferenz des „Biomedical Research Centers“ in Granada angekündigt.

Dieses neue Biomaterial besteht aus einem Aktivkohlemantel als dreidimensionalen Gerüst für Zellen, die sich in Knochen-, Knorpel- und Gewebezellen differenzieren können, die für die Herstellung der mineralisierten extrazellulären organischen Matrix verantwortlich sind, die schließlich den Knochenwachstum fördern kann.
Auch wenn das Verfahren noch nicht in In-Vivo-Modellen oder an Patienten angewendet wurde, hat es großes Potenzial Knochen oder Knorpel-Knochen-Strukturen zu reparieren, bei Tumor- oder traumatischen Verletzungen und um verlorengegangenen Knorpel in Gliedmaßen (Gelenken) zu ersetzen.  So hat das Patent, welches in Granada entwickelt wurde, möglicherweise zahlreiche Anwendungen in der in der Regenerativen Medizin, sowie bei der Behandlung von Knochen- und Knorpelläsionen.
Weitere Studien sind erforderlich, um die Eisatzmöglichkeit zu Knochenregenerierung durch Implantieren dieses Biomaterials bei Patienten mit Erkrankungen, die das knöcherne System betreffen, festzustellen.

Quelle:
http://www.science20.com/news_articles/artificial_bones_generated_adult_stem_cells_umbilical_cord_blood_gets_patent-116678

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.