Kontakt : +43 664 219 41 88

Neuronen aus Nabelschnurblut-Zellen abgeleitet, können neue therapeutische Option darstellen

“Diese Studie zeigt zum ersten Mal die direkte Umwandlung von einer reinen Population von menschlichen Nabelschnurblut-Zellen in Zellen neuronaler Abstammung durch die erzwungene Expression [Anmerkung frei übersetzt: „Herstellung“] eines einzelnen Transkriptionsfaktors [Anmerkung frei übersetzt: „Umwandlungsfaktors“]”, sagt Professor Juan Carlos Izpisua am Salk‘s Gene Expression Laboratory in Belmonte und Leiter des Forschungsteams.

Wissenschaftler des Salk Institute for Biological Studies, einer der weltweit herausragenden Grundlagenforschungsinstitutionen, welche sich auf das neurowissenschaftliche Verständnis von Krebs, Altern, Alzheimer, Diabetes und Infektionskrankheiten konzentriert, haben durch die Verwendung eines einzelnes Proteins, bekannt als Transkriptionsfaktor, der Nabelschnurblut-Zellen in Neuronen-ähnliche Zellen umwandelt, einen neuen Weg gefunden Dies kann sich als nützlich für die Behandlung einer Vielzahl von neurologischen Erkrankungen, einschließlich Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma und Verletzung des Rückenmarks, herausstellen.

“Wir konnten auch zeigen, dass die von Nabelschnurblut abgeleiteten neuronalen Zellen unter bestimmten Voraussetzungen vermehrt werden können und immer noch die Fähigkeit besitzen, sich sowohl im Labor als auch in einem Maus-Gehirn in reife Neuronen zu differenzieren [umzuwandeln]”, sagt Mo Li, einer der Autoren. “Obwohl die Zellen, die wir entwickelten haben nicht eine bestimmte Linie [Art], wie z. B. Motor-Neuronen oder Nervenzellen im Mittelhirn ausmachten – hoffen wir klinisch relevante neuronale Subtypen in der Zukunft zu generieren.”

Wichtig ist, sagt Maria Carolina Marchetto, Autorin dieser Forschungsarbeit “Wir könnten diese Zellen in der Zukunft verwenden für die Modellierung neurologischer Erkrankungen wie Autismus, Schizophrenie, Parkinson oder Alzheimer-Krankheit.”

Nabelschnurblut-Zellen, sagt Alessandra Giorgetti, der erste Autorin dieser Forschungsarbeit, bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber anderen Arten von Stammzellen. Erstens sind sie nicht embryonale Stammzellen und sie sind daher nicht umstritten. Sie sind formbarer und mehr flexibel, als adulte Stammzellen aus anderen Quellen wie Knochenmark, was sie leichter zu speziellen Zelllinien umwandeln lässt. Die Sammlung von Nabelschnurblut-Zellen ist sicher und schmerzlos und stellt keine Gefahr für den Spender [= Mutter oder Kind] dar, und sie können in Blutbanken zur späteren Verwendung gelagert werden.

Weitere Informationen unter:
http://www.salk.edu/news/pressrelease_details.php?press_id=571

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.